Kindertapete Roboter mint

  • Tapete mit Spielzeugmotiv fürs Kinderzimmer  
  • 280 x 97,4 cm (beide Bahnen zusammen!)
  • 2 Bahnen à 280 x 48,7 cm
  • 165-g Vliestapete (deutlich robuster als dünne Papiertapete)
  • empfohlener Kleister: Spezialkleister für Vliestapete
  • Tapetenbasis: Oeko-Tex 100 Standard + CO2-neutrale Tonerherstellung
Kindertapete Roboter

69,95 €

  • Es ist jede Menge da, hurra!
  • 10 - 14 Tage Lieferzeit (zur Zeit leider etwas länger)1

Die verrückten Holzroboter auf dieser mintfarbenen Tapete von KEK Amsterdam möchten gern dein Kinderzimmer bevölkern! Sie sind ausgefallen und herrlich skurril und sorgen mit dem abgebildeten Holzspielzeug für ein wenig Nostalgie im Kinderzimmer. Mit dieser Tapete könnt ihr die Wände sehr individuell und witzig gestalten, die helle Grundfarbe sorgt aber für ein freundliches und heimeliges Ambiente. Auch gut geeignet für die Wandgestaltung einer einziger Wand oder einer Raumecke.
Enthalten sind zwei Bahnen mit je 280 x 48,7 cm Länge, gesamt sind sie 97,4 cm breit. Diese Tapete gibt es auch in weiß.

Kindertapete Roboter mint

Das Schlaumeier-Alpaka sagt dazu:

Schlaumeier-Alpaka

Einrichtungstipps vom Alpaka:
280 cm ist schon eine ganze Menge! Solltet ihr den Luxus einer größeren Raumhöhe haben oder möchtet die Wand etwas individueller gestalten, könnt ihr mit einer Zier- oder Bilderleiste einen schönen Abschluss gestalten.

Sucht euch eine gute Höhe (ein fürs Auge angenehmer Richtwert ist 2/3 zu 1/3) und schneidet die Tapete auf dieser Höhe ab. Montiert an der Kante entweder eine reine Zierleiste (gibt es im Baumarkt, z.B. aus Holz, das ihr farbig oder weiß lasieren könnt) oder eine Bilderleiste, so dass oberhalb der Tapete noch eine kleine Galerie entsteht. Hier könnt ihr z.B. auch einen schönen Ausschnitt von der übrigen Tapete einrahmen. Schon recycelt!

 

Ökologischer Hinweis: Die Basis aller Tapeten des Herstellers KEK Amsterdam entsprechen der Oeko-Tex Standard 100-Norm. Der Toner wird CO2-neutral hergestellt und ist ungiftig (lebensmittelecht). Die Restwärme aus der Tapetenproduktion wird zum Beheizen des Gebäudes verwendet und der Papierabfall der Produktion geht zurück zum Hersteller, wo er recycelt wird.