· 

Kinderzimmer aufräumen - Tag 2

Kinderzimmer aufräumen Tag 2

3 mal 3 macht 9 - das ist bekannt!

 

Und da dies ein gutes Konzept ist und wir aufgrund Corona momentan alle viel zuhause sitzen, gibt es von mir an 3 Tagen jeweils 3 Tipps zum Kinderzimmer aufräumen! Denn was liegt näher, als dieses Zuhause jetzt so schön wie möglich zu machen?

 

TAG 2 - Tipps 3 bis 6! Hier geht es zu den Tipps 1 bis 3!

 

Los geht's!

4 Kleiderschrank organisieren
Im Kinderzimmer genügt in der Regel ein Schrank mit kleiner Kleiderstange, hierdurch bekommt man mehr Stauraum.
Im Kinderzimmer genügt in der Regel ein Schrank mit kleiner Kleiderstange, hierdurch bekommt man mehr Stauraum.

Der Kleiderschrank ist eine der größeren Entscheidungen im Kinderzimmer und nicht so einfach auszutauschen. Oft lebt man eine ganze Weile lang mit einem Provisorium oder zögert eine Neuanschaffung heraus. Damit dies nicht nur bei einem unbefriedigenden Zwischenstand bleibt, hier ein paar Tipps, mit denen ihr euren Bestandsschrank (nicht nur im Kinderzimmer) optimieren könnt:

Auch hier gilt (erinnert euch an Tipp 3!): Erst einmal alles aussortieren, was ihr komplett weggeben möchtet.
Für mehr Platz im Kleiderschrank sorgt weiterhin eine Sommer-Winter-Sortierung nach Saison. Ihr könnt die jeweils nicht benötigten Sachen wie Skikleidung, Winterpullover, Sommerröcke, etc. entweder in schönen Kisten auf den Schrank obendrauf stellen oder, beispielsweise wenn der Schrank zu hoch ist, in den Keller packen. Zweimal im Jahr werden dann die Saisonsachen getauscht. Vorteil ist auch, dass die Kinder keine absolut unpassenden Kleider entdecken, die sie aber PARTOUT jetzt anziehen wollen und es dann Theater gibt! ;-)

Spezielles Problem beim Kleiderschrank im Kinderzimmer: Oftmals wird hier auch Platz verschenkt, weil die Hängung (Kleiderstange) zu groß und hoch ist. Die wenigste Kinderkleidung muss aufgehängt werden und so entsteht ein großer Hohlraum, der nicht optimal genutzt werden kann. Hier könnt ihr folgendermaßen Abhilfe schaffen:

  • Hängt Faltfächer an die Kleiderstange, um für mehr Ablage zu sorgen.
  • Versetzt die Stange nach unten oder fügt einen weiteren Fachboden ein.
  • Könnt ihr den Schrank nicht verändern, legt unterhalb der Stange kleine Regale in den Schrank, um den Leerraum besser zu nutzen.
  • Nutzt Auszüge oder Stoffkisten für schwer zugängliche Bereiche.

Allgemeine Sortierungstipps: Basics und häufig benötigtes in Griffweite, Kleidung für besondere Anlässe nach oben oder hinten. Möchten die Kinder ihre Kleidung selbst heraussuchen, könnt ihr die unteren Fächer mit einer geeigneten Auswahl bestücken, eine Kiste mit Socken nach unten stellen und Unterwäsche in einem niedrigen Fach verstauen.

5 Spielzeug

Auch hier gilt wieder Tipp 3: Stapel bilden!
Für Spielsachen und Bücher bietet sich eine Vorsortierung nach JA / NEIN / VIELLEICHT / SAISON an. So kann alles, was ganz weg oder für ein halbes Jahr in den Keller soll, zügig beiseite geräumt werden. Den Vielleicht-Stapel kann man dann erneut in JA/NEIN sortieren. Tun die Kinder sich schwer damit, sich von etwas zu trennen, kann man vielleicht mit den folgenden Tipps eine Einigung erreichen:

  • eine Erinnerungsbox: Dies sind besonders liebgewonnene Gegenstände, mit denen nicht mehr gespielt wird, die aber auch nicht im Kinderzimmer aufbewahrt werden müssen. So eine Box ist natürlich auch für uns Erwachsene eine schöne Sache!
  • Spielsachen werden gemeinsam bei einem Flohmarkt oder online verkauft und das Kind darf sich für das Geld etwas Neues aussuchen. Alternativ könnt ihr die Sachen spenden.
  • Gegenstände für kleinere Geschwister oder Verwandte werden gemeinsam als Geschenk überreicht.
Zu schön zum Wegwerfen? Dinge für eine Erinnerungsbox ... Fotocredit: pexels.com, Artem Beliaikin
Zu schön zum Wegwerfen? Dinge für eine Erinnerungsbox ... Fotocredit: pexels.com, Artem Beliaikin
6 Schulsachen

Für Schulsachen – wie für den Arbeitsplatz im Kinderzimmer selbst gilt: Ordnung muss sein, feste Plätze für alle Sachen ebenso.

Auch wenn die Kinder ihre Hausaufgaben in den ersten Jahren in der Regel am Esstisch oder in der Küche machen, sollte dennoch zur Einschulung ein ordentlicher, für die "Arbeit" reservierter Platz im Kinderzimmer existieren. Der muss nicht riesig, aber sinnvoll strukturiert sein und natürlich können hier auch noch andere Tätigkeiten wie Malen oder Basteln stattfinden. Dann ist es aber am besten, die Aufbewahrung so aufzuteilen, dass Zubehör für Hobby und Hausaufgaben nicht durcheinander fliegen.

 

Als Ergänzung zum Schreibtisch benötigt ihr eine gemischt offen-geschlossene Aufbewahrung:

  • Ablagen/Fächer für häufig Gebrauchtes, z.B. ein Wandregal über oder seitlich neben dem Tisch
  • Auch ein stehender Raumteiler kann seitlich den Tisch ergänzen.
  • Ein Rollcontainer exklusiv für Schulmaterialien kann unter den Schreibtisch gestellt werden.
  • Kleinere Dosen/Boxen oder Organizer für Stifte und Kleinkram
  • Eine Präsentationsmöglichkeit (ein Rahmen, Klemmbrett, Fläche) sorgt für einen Hingucker und erzielt sofort einen optischen Mehrwert.

Geht zum Beginn jedes Halbjahrs die Sachen durch und verfrachtet alte Hefte und Bücher in einen Stehsammler, der z.B. im Keller aufbewahrt werden kann. Fragt euch bei Bastelsachen oder selten Gebrauchtem wie der Murmelsammlung oder dem Gips-Set, ob es wirklich direkt am Tisch platziert werden muss und lagert ggf. auch diese Sachen aus.

Ein schönes neues Accessoire oder eine neue Tischlampe für den Arbeitsplatz kann euer Kind auch zum Aufräumen motivieren. Prüft bei dieser Gelegenheit, ob der Tisch richtig ausgerichtet ist, euer Kind gut sitzen kann und sich nicht selbst im Licht sitzt.

Der Arbeitsplatz sollte ordentlich gehalten und durch Ablagen / Aufbewahrung ergänzt werden ... Fotocredit: pexels.com, Bongkarn Thanyakij
Der Arbeitsplatz sollte ordentlich gehalten und durch Ablagen / Aufbewahrung ergänzt werden ... Fotocredit: pexels.com, Bongkarn Thanyakij

Kennt ihr schon die ersten drei Tipps? Nein?

Dann lest hier schnell rein: Kinderzimmer aufräumen Tag 1

3 Tage lang jeden Tag 3 neue Tipps! Morgen geht es weiter ... Mit Tipps zum Versorgen der zahlreichen selbstgemachten Dinge und Aufräumen mit Kindern. Lest wieder rein!

Fotocredit: pexels.com, Andrea Piacquadio
Fotocredit: pexels.com, Andrea Piacquadio

Kommentar schreiben

Kommentare: 0