· 

Kinderzimmer aufräumen - Tag 1

3 mal 3 macht 9 - das ist bekannt!

 

Und da dies ein gutes Konzept ist und wir aufgrund Corona momentan alle viel zuhause sitzen, gibt es von mir an 3 Tagen jeweils 3 Tipps zum Kinderzimmer aufräumen! Denn was liegt näher, als dieses Zuhause jetzt so schön wie möglich zu machen?

 

Nicht erst seit Frühjahrsputz und den Entrümpelungstipps von Marie Kondo wissen wir, dass  Ausmisten und Aussortieren manchmal einfach sein müssen. Vielleicht kennt ihr es aber auch: Ihr wisst nicht, wo ihr anfangen sollt, der Mut verlässt euch nach kurzer Zeit und am Ende wird wieder alles nur in eine geschlossene Schublade gestopft, um das Zeug nicht mehr sehen zu müssen. Das muss nicht sein, mit ein bisschen Struktur kann man beim Entrümpeln durchaus Spaß haben!

 

Los geht's!

1 Immer nur eine Kategorie – von klein nach groß!

Prinzipiell gibt es im Kinderzimmer vier Arten von Gegenständen (neben der Möblierung selbst, die aber ein ganz eigenes Kapitel ist, weswegen ich darauf heute nicht eingehen möchte), die von Zeit zu Zeit eurer Aufmerksamkeit bedürfen:

  • Kleidung
  • Spielsachen
  • Schulsachen
  • Dekoration (auch Selbstgemachtes)

Grundsätzlich: Falls ihr nicht ohnhin das ganze Zimmer renovieren möchtet, nehmt euch immer nur eine dieser Rubriken auf einmal vor, sonst dauert die Aktion einfach zu lange und ihr seid deutlich schneller frustriert als der Krempel-Stapel schrumpft. Lieber aufteilen – und von klein nach groß arbeiten! Es macht wenig Sinn, die Möbel rauszuwerfen, wenn diese randvoll mit ungebrauchten Dingen sind. Auch bei einer Kompletterneuerung des Zimmers macht es Sinn, vorab die Dinge auszusortieren, die nicht wieder ins neue Zimmer einziehen sollen.
Ob ihr hingegen mit den Spielsachen oder der Kleidung anfangt, bleibt ganz euch überlassen! Sucht euch die Kategorie aus, bei der ihr schnell ein Erfolgserlebnis erwartet oder auf die ihr am meisten Lust habt (oder am wenigsten Unlust ;-).

2 Ein Bereich nach dem anderen!

Eine weitere gute Möglichkeit ist es, sich nur eine bestimmte Ecke des Zimmers vorzunehmen:

So kann man z.B. die überquellende Spielzeugkiste, den chaotischen Kleiderschrank (das ist allerdings schon ein größeres Projekt), eine vollgekruschtelte Schublade oder auch die dunkle Ecke neben der Kommode, wo alles hinwandert, das nicht in Schrank oder Regal passt, zum Tagesprojekt machen.

Aber auch eine Wand kann ein Aufräum-Projekt sein: Möbel neu ausrichten, alte Bilder oder Poster austauschen, evtl. diese eine Wand streichen, ein neues Wandregal aufhängen oder ein bestehendes aufräumen.

Kleiner Tipp: Macht ein Vorher- und ein Nachher-Bild, damit ihr später noch einen kleinen Befriedigungskick beim Vergleichen habt!

 

Mini-Projekt für den Start:

Möchtet ihr erst einmal eine schöne Ecke etablieren, um etwas zu haben, auf dem sich das Auge ausruhen kann, könnt ihr euch als "Appetithäppchen" ein Wandregal oder die Oberfläche einer Kommode vornehmen. Nehmt erst einmal alles herunter, wischt die Oberfläche sauber und stellt nur die schönen Dinge wieder hin, die ihr wirklich jeden Tag sehen möchtet.

Erst mal alles runter, nur Schönes wieder drauf! Fotocredit: pexels.com, Bongkarn Thanyakij
Erst mal alles runter, nur Schönes wieder drauf! Fotocredit: pexels.com, Bongkarn Thanyakij
3 Nicht nur Gabeln kann man stapeln!

Habt ihr euch einen Bereich ausgesucht, z.B. die Kleidung, strukturiert euer Vorgehen und legt Kategorien fest: Welche Dinge sollen wieder in den Schrank, welche können ganz weg, welche evtl. woandershin? Dann macht Stapel.

  • Bleibt im Schrank
  • Kann weg
  • Nicht aktuelle Saison

Evtl. gibt es auch einen „Muss repariert werden“-Haufen. Fragt euch aber ehrlich, ob ihr diese Zeit jemals investieren werdet und das Ergebnis dann überhaupt etwas taugt!

Habt ihr die Stapel etabliert, könnt ihr euch relativ stupide daran entlang hangeln. Das gleiche funktioniert übrigens auch gut für Spielsachen. 

 

Grundsätzlicher Tipp: Stapelt nicht auf dem Boden, sondern in großen Kisten o.ä., damit nicht das ganze Zimmer verwüstet ist. So eine Aktion kann sich über mehrere Tage erstrecken (auch wenn man oft Gegenteiliges liest) und man möchte ja trotzdem noch laufen können.

Na, seid ihr bereit? Dann kann's losgehen!

3 Tage lang jeden Tag 3 neue Tipps! Hier geht es weiter zu den Tipps 4 bis 6 ... Spielzeug & Schulsachen und wie ihr einen Kleiderschrank für Kinder richtig organisiert. Lest weiter!

Fotocredit: pexels.com, Andrea Piacquadio
Fotocredit: pexels.com, Andrea Piacquadio